7 Minuten!

Ist es schon soweit? Das ausgedehnte Präsenzwochenende vom 29.3.-1.4. in Halle war wahrscheinlich die letzte Gelegenheit, alle Studenten des ersten und zweiten Jahrganges gemeinsam in einer gemeinsamen Projektpräsentation zu erleben. Der Abschluss des dritten Semesters war für den ersten Jahrgang nämlich auch der Beginn des Masterarbeitssemesters. Für das Gros der Studenten startet also nun die Abschlussphase des Studiums. Der Studiengang hatte am aprilwetterdurchwachsenen Samstagabend zur Präsentation der Semesterprojekte ins MMZ eingeladen. Neu war im Vergleich zu bisherigen Abenden, dass ein striktes Zeitmanagement vorsah, den Studenten jeweils nur 7 Minuten zur Präsentation zu gewähren. Also, konzentrieren! Was wir, die Dozenten, externe Gäste und Interessierte zu hören resp. zu sehen bekamen war erstaunlich. Da wurden innovative Radio- und Audioprojekte vorgestellt, die eine interessierte Hörerschaft anregen konnte: künstlerisch-journalistische Podcasts über irritierende KZ-Besuche, die wahre (!) Geschichte eines gescheiterten Fallschirmsprunges oder kultursoziologische Fußballformate in den Kulturradios. Andere Studenten erarbeiteten clevere und umsetzbare Geschäftsfelder, um den Radiomarkt aufzumischen, was von Kultfunkkonzepten bis hin zu bundesweiten Talkformaten reichte. Zwei Radioprojekte setzten schließlich ganz auf einen provozierenden Sendetypus, der sich des immer noch gehypten und überschätzten „Wutbürgertums“ annahm, was turbulent diskutiert wurde. (Ganz nebenbei stellte ich mir wieder einmal die Frage, wie sich dieser unsägliche Begriff so etablieren konnte?)

Wie auch immer: den einzelnen Projekt-Ideen war anzumerken, dass sie von radioaffinen, engagierten Machern erarbeitet wurden. Es geht darum, im Radio etwas Originäres, etwas Wiedererkennbares zu produzieren und dies mit den digitalen Potenzialen zu vernetzen. Denn auch dieses Online Radio soll persönlich und authentisch sein. Dies zu konzipieren, durchzuspielen und prototypisch zu präsentieren, das war die Aufgabe in den Modulen. Zur nächsten großen Präsenz Ende September 2012 erwarten uns dann die Projekte des kommenden Sommers. Im Publikum sitzen dann vielleicht schon die ersten Masterabsolventen und hoffentlich viele neue Studenten, wenn es wieder heißt: 7 Minuten!

Dieser Beitrag wurde unter STUDIEREN. abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>